Welche Utensilien man braucht um selbst Sushi herzustellen?

Was braucht man um Sushi selbst herzustellen
5
(1)

Sushi hat sich in den letzten Jahren zu einem echten Trendessen entwickelt. Was vor wenigen Jahrzehnten noch fremd und außergewöhnlich auf der kulinarischen Heimkarte war, wird heute nicht nur beim Japaner selbst, sondern sogar im Supermarktregal gefunden. Süß-saurer Reis und Fisch – viele Zutaten braucht es nicht. Auch der Fisch ist im Grunde nicht verpflichtend, denn vegetarische Variationen von Sushi sind ebenso beliebt. Der Clou liegt viel mehr in den Rolltechniken und Formen. Doch auch diese können Sie mit den richtigen Utensilien erzielen! Einige von ihnen lassen sich auch durch verschiedene Haushaltsgegenstände ergänzen. Es wird also schnell klar, dass das nächste Sushi auch ruhig aus der eigenen Küche kommen kann. Wir zeigen Ihnen, was Sie dafür brauchen.

Welches Sushi soll es sein: Nigiri oder Maki?

Sushi bildet einen weiten Überbegriff für zahlreiche Arten und Formen. Möchten Sie Sushi aber selbst machen, müssen Sie auch zwischen diesen Formen unterscheiden. Denn die Makirollen, also in Noriblätter gewickelte und in Scheiben geschnittene Sushirollen, werden anders hergestellt als Nigiris. Bei Letzterem handelt es sich quasi um Sushi-Happen, bei welchen eine Fischscheibe (Sashimi) direkt auf einem Reiswürfel landet. Die gute Nachricht: Sie können beide und andere Variationen auch gemeinsam herstellen. Es braucht hierfür nicht viel mehr Aufwand und die Zutaten sind dieselben.

Utensilien für die Herstellung von Sushireis

Neben frischem, qualitativem Fisch ist der Sushireis ausschlaggebend für den Geschmack. Umso wichtiger ist die Zubereitung. Traditionell verwenden Sie hierfür einen Reiskocher. Mit diesem erhalten Sie auf Knopfdruck einen klebrigen Sushireis, der sich leicht formen lässt. Alternativ kann der Reis auch einfach nach Packungsbeilage oder Rezept im Topf gekocht werden.

Weitaus wichtiger ist die Zubereitung des Sushireis nach dem Kochen. Denn die Sushis werden kühl zubereitet und davor mit verschiedenen Zutaten gewürzt. Bis eine große Menge Reis jedoch abkühlt, braucht es Zeit. Hier kommt der sogenannte “Hangiri” zu Gebrauch. Bei diesem handelt es sich um einen flachen Behälter aus Holz. Denn im Topf oder im Reiskocher würde es lange dauern, bis der Reis auf Zimmertemperatur abkühlt. Aus diesem Grund ist ein Behälter wichtig, welcher keine Wärme speichert und somit schnell die Hitze vom Reis freigibt. Gleichzeitig sollte der Behälter lang genug sein, um den Reis darin als eine flache Schicht auszubreiten. Dadurch kühlt dieser nicht nur schneller, sondern es ist ebenso für die weitere Zubereitung wichtig. Denn der Sud für den Sushireis wird in der Regel nicht eingerührt. Stattdessen wird er über den Reis getröpfelt. Umso wichtiger ist es, dass der Sud leicht an den gesamten Reis gelangt und diesem mit dem süßlichen Geschmack bereichert. Zum Auflockern des Reises und dem Einrühren des Suds wird außerdem ein sogenannter Shamoji verwendet. Bei diesem handelt es sich um einen speziellen Löffel, welcher gerne mit dem Hangiri zusammen verkauft wird.

Damit der Reis schneller abkühlt werden traditionell außerdem Fächer verwendet. Haben Sie diese gerade nicht zur Hand, verwenden Sie den Haarföhn auf kühler Stufe oder warten Sie einfach länger ab.

So gelingt der Fisch: das richtige Messer

Ist die Zubereitung des Reis einmal gelungen, muss im Grunde nur noch der Fisch vorbereitet werden. Der Vorteil bei Sushi: Der Fisch bleibt roh und ungewürzt. Dementsprechend können Sie bei der Zubereitung nicht viel falsch machen. Was jedoch wichtig ist ist, dass der Fisch gerade für Nigiris sehr dünn und fein geschnitten wird. Dafür ist das richtige Messer notwendig! Diese sind am besten sehr fein und verfügen über eine scharfe Klinge. So können die Fischscheiben besonders dünn und gleichmäßig geschnitten werden. Während Sie hierbei auch Küchenmesser aus Ihrer Küchenlade verwenden können, lohnt sich ebenso die Anschaffung eigener Messerarten, wie ein Santoku oder Yanagiba. Diese können auch außerhalb von der Sushi Zubereitung verwendet werden.

Makirollen selber machen

Makis finden Sie in verschiedenen Dicken und Größen. Dabei werden diese in Japan traditionell mit der Hand gegessen. Hierzulande wird lieber auf das Essen mit Stäbchen gesetzt. Das hat jedoch zur Folge, dass die Makirollen besonders eng gebunden werden müssen, um nicht zu zerfallen. Hier kommt die Makisu, die Sushi-Matte, zum Einsatz. Bei dieser handelt es sich um ein meist quadratförmiges Geflecht aus Bambus, auf welchem Noriblätter sowie der Reis inklusive Füllung aufgetragen werden. Nun können Sie die Rollen mit der Sushi-Matte einfach formen. Am Ende entsteht eine lange Makirolle, welche Sie mit Ihrem zuvor verwendetem Sushimesser einfach in gleich große Scheiben schneiden.

Nigiri selber machen

Bei Nigiris fallen Noriblätter ganz weg. Stattdessen werden die kleinen Reishappen mit roher Fischscheibe oder vegetarischem Belag traditionell mit angefeuchteten Händen geformt. Einfacher und effizienter ist es jedoch mit Nigiri-Formen. Hierbei handelt es sich um Formen aus Kunststoff, welche an Eiswürfelformen erinnern. Der Reis kann problemlos hineingedrückt und somit in Form gebracht werden. Am Ende werden, je nach Größe der Form, mehrere Nigiris herausgenommen und mit dem Fisch belegt.

Moderne Gadgets für die Zubereitung von Sushi

Während die einfachen traditionellen Utensilien meist für die Zubereitung von Sushi reichen, finden Sie heute auch verschiedene Gadgets, welche diese weiter vereinfachen sollen. Während manche hier wohl überflüssig sind, sind andere lustig und nützlich zugleich. Dazu gehört beispielsweise eine Sushi-Kanone. Diese kann für große Makirollen verwendet werden und zaubert im Handumdrehen enge, stabile Rollen. Dafür wird sie einfach mit den gewünschten Zutaten gefüllt und geschlossen. Nun schießen beziehungsweise pressen Sie die Sushirolle einfach mittels Hebel aus dem Gerät. Umhüllen Sie die fertige Reisrolle noch mit Noriblättern oder belegen Sie sie mit Sesam und die Makis sind im Handumdrehen fertig.

Für die Zubereitung von Nigiris haben sich neben klassischen Nigiri-Formen auch andere Gadgets bewährt. Dazu gehört auch ein Portionierer aus Kunststoff, mit welchem der Reis einfach entnommen und in Form gebracht werden kann.

Die richtigen Utensilien zum Servieren von Sushi

Sie können Sushi direkt vom Teller und mit der Hand oder der Gabel essen. Für das traditionelle Gefühl von einem Sushi-Abend verwenden Sie jedoch lieber eigenes Tischgeschirr. Dazu zählen verschiedene kleine Porzellanschälchen, in denen Sojasauce, Ingwer und Wasabi ihren Platz finden. Die Sushi können Sie außerdem auf speziellen flachen Platten anrichten. Zum Verspeisen legen Sie Stäbchen bereit, welche in einem traditionellen Halter für Stäbchen abgelagert werden können. Sie wollen es sich einfach machen? Dann erwerben Sie einfach gleich ein fertiges Set für die komplette Zubereitung von Sushi sowie das Servieren.

Fazit

Für die Zubereitung von Sushi sind lediglich Sushi-Matte und ein scharfes Messer unabdinglich. Mit allen anderen Utensilien sind Sie jedoch auf der sicheren Seite und erleichtern sich die Herstellung. Weitere nützliche Tipps und einfache Rezepte zum Thema Sushi gibt es in diesem Buch:

Artikel bewerten

Klicke auf einen Stern um deine Bewertung abzugeben

Durchschnitt 5 / 5. Anzahl der Bewertungen 1

Bisher wurde der Artikel nicht bewertet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.